Topic-icon Viskositätklasse 5W-20

Mehr
12 Feb 2016 21:09 #688 von Pit
Viskositätklasse 5W-20 wurde erstellt von Pit
Guten Tag,
ich habe eine Frage zu den sich in der letzten Zeit immer mehr verbreitenden Ölen mit der Viskositätsklasse 5W-20
In den meisten Schmierstoff Ratgebern wird unter dem Begriff Basiswissen immer ein Öl mit hohem Viskositätsindex als ideal beschrieben.
Bei Kälte relativ dünnflüssig und bei hohen Temperaturen so viskos wie möglich für einen sicheren Schmierfilm.
Theoretisch wäre ja hier eine 0W-40 Spreizung die erste Wahl. Diese spielt aber Heute kaum noch eine Rolle.
Der Trend, mittlerweile auch bei deutschen Herstellern, geht in eine andere Richtung.
Die Schmierung bei hohen Belastungen funktioniert bei 5W-20 Ölen ja mit einem erheblich dünneren Schmierfilm. Geht es nicht zwangsweise zu Lasten der der Standfestigkeit? Unter hoher Belastung dürfte der Schmierfilm sicher eher einmal durchgedrückt werden als bei einem dickeren Öl.
Ist der abrasive Verschleiß, gerade durch Verunreinigungen (Rußpartikel) in einem dünneren Schmierspalt nicht auch größer?
Immer im Vergleich mit einem hochwertigen Öl höherer Viskositätslage.
Oder ist dieser Trend nicht hauptsachlich ein Werkzeug um den Folltenverbrauch zu reduzieren, zu Lasten der Lebensdauer?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Feb 2016 08:19 #698 von LIQUI MOLY
LIQUI MOLY antwortete auf Viskositätklasse 5W-20
Hallo Pit,

anbei die Antworten zu Ihren Fragen:

Die Schmierung bei hohen Belastungen funktioniert bei 5W-20 Ölen ja mit einem erheblich dünneren Schmierfilm. Geht es nicht zwangsweise zu Lasten der der Standfestigkeit?
=> Nicht zwingend, da es auch darauf ankommt, mit welcher HTHS-Viskosität und mit beinhalteten Verschleißschutzmaßnahmen ein betreffendes Motorenöl, gegenüber seinen Reibpartner, dessen Passungen und Material- sowie Oberflächenbeschaffenheiten, abgestimmt ist.

Ist der abrasive Verschleiß, gerade durch Verunreinigungen (Rußpartikel) in einem dünneren Schmierspalt nicht auch größer?
=> Auch dies ist abhängig von der Gesamtabstimmung des zugeordneten Motorenöl, gegenüber der Beschaffenheit der betreffenden Motoren. Daher gibt es heute so gut wie keine allgemeine Zuordnung mehr sonder Motorenöl-Spezifikationen.Diese sind nicht anderes als Rezepturen von Motorenöle. Daher sind namentlich freigegebene Öle beim jeweiligen Fahrzeughersteller geprüft worden und dies gibt die Sicherheit dass das Öl auch passend ist. Allein im Bereich der 5W-30 Motorenöle haben wir über 15 verschiedene Rezepturen mit Fahrzeughersteller-Freigabe. Denn die Viskositätsangabe auf dem Gebinde sagt heute kaum mehr etwas über die Beschaffenheit und Verschleißschutz aus.

Oder ist dieser Trend nicht hauptsachlich ein Werkzeug um den Folltenverbrauch zu reduzieren, zu Lasten der Lebensdauer?

=> Dieser Trend ist hingehend zur Reduzierung der Abgaswerte, welche auch Verbrauchabhängig sind, entwickelt worden. Wie jeder Fahrzeughersteller die vorgeschriebenen Grenzwerte einhält wird ihm selbst überlassen. die Motorenölentwicklung und Abstimmung mit seinen Qualitätsvorgaben bzw. Motorenöl-Spezifikationen leistet seinen Beitrag dazu.

Sollten Sie hier Rückfragen haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr LIQUI MOLY-Team
Folgende Benutzer bedankten sich: RtTechnik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Okt 2016 23:43 #1238 von RtTechnik
RtTechnik antwortete auf Viskositätklasse 5W-20
Frischölanalysen zeigen gute Additive der 5W20 Öle. Die Viskosität ist nicht alleine für den Verschleißschutz zuständig .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: LiquiMolyLIQUI MOLY
Powered by Kunena Forum