Nav view search

Navigation

Search

Topic-icon Austauschmotor mit welchem Öl richtig einfahren, anfängliches Wechselintervall?

  • goldfusswolf
  • goldfusswolfs Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
Mehr
13 Jun 2018 16:35 #2526 von goldfusswolf
Ich bekomme bald einen Austauschmotor.

Fahrzeug: Opel Agila A dann mit neuem AT-Motor Z10XEP mit 44 kW/60 PS. Motor instandgesetzt bei MRG-Motors.

Ich habe gelesen, dass man einen neuen AT-Motor nicht gleich mit einem vollsynthetischen Öl einfahren soll. Besser wäre wohl ein normales mineralisches Öl, was das Einschleifen der Gleitflächen, insbesondere Zylinder und Kolbenringe besser zulässt. Vollsyntheseöl sei da wohl zu gut und verhindert durch den sehr guten Gleitfilm das gegenseitige "Sich-Einschleifen" der Flächen.

Stimmt das und falls relevant, welches LM-Öl wäre da für den Einfahrzeitraum am besten geeignet? In der Betriebsanleitung wird die Spezifikation Opel GM-LL-A-025 angegeben und 5W-30 als Minimum verlangt.

Nach welcher Einfahr-Strecke sollte das Öl das erste Mal getauscht werden?

Ab wann steige ich dann mit dem neuen Motor auf das dann dauerhaft benutzte Öl um? Momentan fahre ich das Top Tec 4600 5W-30. Muss ich vor dem Umstieg auf ein anderes Öl was beachten (Spülung, Additiv)?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Jun 2018 10:50 #2527 von LIQUI MOLY
Hallo goldfusswolf,

ob nach der Motoreninstandsetzung ein "Einfahröl" verwendet werden sollte kann Ihnen am besten der Motorenaufbereiter sagen - grundsätzlich sind bei den heutigen Fertigungsmöglichkeiten und Toleranzen keine speziellen Einfahröle erforderlich. Sollte Ihnen der Instandsetzer dazu raten, dann verwenden Sie bitte z.B. das TOURING HIGH TECH 10W-30 für einen Zeitraum von ca. 3000 km. Danach dann bitte auf die vom Hersteller geforderten Spezifikationen umstellen.

Da es sich um ein älteres Fahrzeug handelt und um einen Benziner, bietet es sich sehr gut an auf die von Ihnen erwähnte GM-LL-A-025 zu gehen, da diese Formulierung einen sehr guten und hohen Verschleißschutz, speziell für Benzin-Motoren, bietet. Diese Spezifikation ist allerdings 2011 ausgelaufen und daher nur noch als Empfehlung auf dem Produkt vorhanden. Die GM-LL-A-025 wird durch die aktuell gültige dexos2 abgedeckt, die aber eine aschereduzierte Formulierung ist und somit den Schwerpunkt bei Dieselfahrzeugen hat.

Sollten Sie - wenn Sie eine Einfahrzeit benötigen, danach einen zusätzlichen Schutz im Motoröl haben wollen, empfehle ich zuerst die Verwendung von MOTOR PROTECT bei der ersten Befüllung mit Motorenöl und bei weiteren Ölwechseln dann CERA TEC . Diese Vorgehensweise hat den Grund dass die chemischen Wirkstoffe besser in die Oberfläche eingearbeitet werden - später, nach der Einarbeitung der chemischen Wirkstoffe, ist die Verwendung von Festschmierstoffen in Kombination mit chemischen Komponenten dann die optimale Kombination ( CERA TEC ).

Eine Reinigung vor bzw. während dem Ölwechsel macht grundsätzlich immer Sinn, da ein Großteil der Schmutzstoffe zwar im Öl gebunden und mittransportiert werden aber es hat sich gezeigt, dass man die Reinigung noch durch die Zugabe eines Additivs verbessern kann. Somit wird der Anteil der im Motor verbleibenden Schmutzpartikel verringert und der Verschleiß und das Risiko von Schäden auf Dauer gesenkt.

Bezüglich der Wechselintervalle nach dem Einbau sprechen Sie bitte wie gesagt mit dem Motoreninstandsetzer - danach können Sie sich wieder an den Vorgaben / Wechselintervallen des Fahrzeugherstellers orientieren.

Im Anhang schicke ich Ihnen noch die Links zu den Produkten mit und sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Beste Grüße

Ihr LIQUI MOLY-Team
Folgende Benutzer bedankten sich: goldfusswolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: LiquiMolyLIQUI MOLY
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok