Topic-icon Audi 2.0t - Ölverlust Stop oder Additiv MOS2?

Mehr
27 Mär 2019 09:03 #3223 von MartinW
Hallo,

Ich habe einen Audi A5 2.0t von 2010 mit 95000km. Nun leidet der natürlich unter dem hohen Ölverbrauch (1L pro 1200Km)

Sollte ich besser Ölverlust stop oder MOS2 verwenden? Oder vielleicht beide mischen?

Oder vielleicht MOS2 zuerst und dann nach 2000km Ölverlust stop dazu?

Ich habe bereits beide Produkte gekauft um mich spontan zu entscheiden.

Vielen Dank im Voraus.
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Mär 2019 11:34 #3227 von LIQUI MOLY
Hallo Martin

Sie können bei Ihrem Audi beide Additive gleichzeitig einfüllen ohne Wartezeit , die Vermischung erfolgt dann im Motor.

Mit dem Oil Additiv wird die Reibung reduziert und gleichzeitig der Verschleiß gesenkt . Mit dem Ölverlust Stop werden Dichtungen wie z.B die Ventilschaftabdichtungen regeneriert.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen beim nächsten Ölwechsel folgende Vorgehensweise zur Reduzierung des Ölverbrauchs, siehe Weblink:

www.liqui-moly.de/unternehmen/aktuelles/...lverbrauch-1976.html

Als Motoröl empfehlen wir Ihnen dann das Leichtlauf High Tech 5W-40 zu verwenden. Der Ölwechsel sollte dann aber alle 15.000 km/ bzw einmal jährlich durchgeführt werden.

Als Alternative zur Kombination Motor Protect und Oil Additiv kann auch das Cera Tec verwendet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr LIQUI MOLY-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
31 Mär 2019 01:07 #3233 von MartinW
Super. Vielen Dank für die Antwort.

Habe die Motorspülung gemacht und nun beide Produkte eingefüllt.

Dann werde ich beim nächsten Wechsel das Motor Protect oder CeraTec einfüllen.

Grüsse!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Apr 2019 09:54 #3235 von MartinW
So weit muss ich sagen, dass der Motor viel ruhiger und sanfter läuft.

Ohne jetzt zu übertreiben habe ich auch das Gefühl, dass etwas mehr Leistung da ist. Also wäre das i-Tüpfelchen auf einmal da beim Beschleunigen.

Ich habe Protokoll geführt wann der eine Liter nachzufühlen war, was ca. bei 1300 bis 1400km der Fall war. Ich werde berichten, ob sich etwas verbessert in einigen Monaten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Apr 2019 13:37 - 12 Apr 2019 13:48 #3256 von Frankenfrank
soweit ich weis, hat der Audi TFSI doch Probleme mit verkoten Kolbenringen.
da würde ich (erlich gesagt) SEHR LANGE mit MotorClean laufen lassen. Oder die LM-Experten mal fragen, ob man Ceratec (für Notlaufeigenschaft) UND 1/3 der Normaldosierung von MOTORCLEAN mal ein paar100km FAHREN kann.

Grundsätzlich würde ich danach Öl mit geringer Visko-Spreizung fahren. Also 5W20 oder 10W30. Die VI-Verbeserer (die ein "tolles" 0W40 erst möglich machen) sind wesentlich an der Entstehung von Ölkohle beteiligt. Weniger Visko-Spreizung: Weniger Dreck aus dem Öl.
Die Audi-Kolbenringe haben wenig vorspannung und lassen zu? viel Öl auf der Zylinderwand stehen. Der dicke Ölfilm wird an der Öberfläche zu heiß und bildet Ölkohle, die dann in den Ringen gesammelt wird. Diese können die Partikel nicht in den Ölkreislauf abführen. Werden dann selbst auch zu heiß, kleben schlussendlich mit Ölkole fest.
Ein "Dünnes" Öl macht einen "Dünneren" Film. Dieser wird an der Oberfläche weniger Heiß, da die Wärme besser an die Zylinderwand geführt wird. Außerdem machen weniger VI-Verbesserer im 0W20 oder 10W30 auch weniger Dreck.
Vom dünnen Öl muss die Pumpe mehr Fördern um den Öldruck zu halten, was die Wärme wegen der größeren Durchflussmenge besser abführt.
Schmeieren tut ein 0W20 auch, vielleicht mal nicht damit "auf die Nordschleife", aber die EP-Additive sorgen geringen Verschleiß trotz geringer Viskosität.

Also zwei Ansätze:
1. Dickes Öl einfüllen, am besten 20W50, das senkt den Ölverbrauch kurzfristig, vergrößert aber die Probleme des Motors. Einfüllen und schnell verkaufen.

2.) Mit Reiniger-Einsatz hoffen,dass man die Ringe wieder etwas frei bekommt. Dann mit dünnem Öl (und zunächst ggf. höherem Ölverbrauch) fahren, und schauen ob sich in den nächsten 5000km das Problem "Löst".
ACHTUNG: 0W20 nur fahren, wenn Motorölverdünnung (Kurzstrecke) kein Thema ist.
Sonst würde ich 0W20+ Ceratec für 5000 bis 7000km empfehlen und hoffen, dass sich die Ringe noch lösen lassen.

Garantie hat er nicht mehr, und wenn das nix bringt ist sowiso Motor zerlegen&Zusammensetzen fällig.
Fährst du mit dem Ölverbrauch lange weiter, verkoken auch AGR und Einlassventile, ggf. leidet der KAT und mit ganz viel Pech der Turbo, wenn er Kohlebröckchen von den Ventilen abbekommt.
Letzte Änderung: 12 Apr 2019 13:48 von Frankenfrank. Begründung: Typos beseitigt. Wer noch was findet, soll's behalten
Folgende Benutzer bedankten sich: MartinW

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Apr 2019 10:08 #3260 von MartinW
Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. So genau habe ich es noch nicht gesehen.
Das wird helfen beim nächsten Ölwechsel!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: LIQUI MOLYLiquiMoly
Powered by Kunena Forum