Topic-icon Anwendung des Ansaugsystemreinigers Diesel (Nr. 5168) beim N47 Motor von BMW

Mehr
24 Sep 2020 18:04 - 24 Sep 2020 18:09 #4052 von mmmue
Liebes Liqui Moly Team,

ich habe vor ein paar Tagen die Ansaugbrücke inklusive Mischrohr meines 318d mit N47 Motor (EURO 6 mit Drallklappen, Kilometerstand: 108.000km) abgebaut und gereinigt. Die Teile waren bereits mit Schmodder zugesetzt, obwohl ich nach dem Studium einschlägiger Internetvideos Schlimmeres erwartet hätte.



Allerdings habe ich nach Abbau festgestellt, dass die Einlasskanäle + Ventile gar nicht gut aussehen:

)

Leider konnte ich sie nicht reinigen, da ich keinen Walnussstrahler habe. Deswegen habe ich nach dem Komplettieren des Motors versucht Ihren Proline Ansaugsystemreinigers Diesel zu verwenden, hatte dabei aber noch keinen Erfolg. Das ganze sieht folgendermassen aus:



Zunächst bin ich über die Öffnung des Ladedrucksensors (blaue Markierung) gegangen. Dabei hatte ich aber Probleme die Drehzahl zu halten, weswegen ich den Versuch nach zwei Sprühstössen abgebrochen habe. In einem zweiten Versuch bin ich über die Öffnung des Abgasrückführungstemperatursensors gegangen (rote Markierung). Dabei ist aber durch die Hitze der Abgase der eingeführte Teil des Sprühdosenschlauches angeschmort. Dies habe ich zum Glück noch rechtzeitig nach einigen Sprühstössen bemerkt und es ist weiter nichts passiert. Allerdings frage ich mich nun, wie ich am besten vorgehe.

Meine Fragen:
1) Besteht überhaupt die Möglichkeit die Einlasskanäle und -ventile dieses Autos mit Ihrem Reiniger vernünftig sauber zu bekommen? Teilweise sind die Verschmutzungen noch stärker, als auf dem Bild zu sehen.
2) Momentan überlege ich das verschmorte Stück abzuschneiden und über den Ladelufttemperaturfühler an der Drosselklappe in den Ansaugtrakt zu gelangen. Macht dies Sinn? Sollte ich den Ladelufttemperaturfühler abklemmen? Wie heiss wird die Ladeluft, wenn ich den Motor über mehrere Minuten über 2000 Umdrehungen laufen lasse? Besteht die Gefahr, dass wieder etwas verschmort und mir in den Motor fällt
3) Gibt es eine andere Zugangsmöglichkeit?

Mit freundlichen Grüssen,

M Müller
Anhänge:
Letzte Änderung: 24 Sep 2020 18:09 von mmmue.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Sep 2020 09:57 #4061 von LIQUI MOLY
Guten Tag Herr Müller,
leider sind der Chemie immer gewisse Grenzen gesetzt.
Somit besteht immer die Möglichkeit, dass je nach Stärke der Ablagerungen eine Reinigung nicht den gewünschten Erfolg erzielt.
Hartnäckige Verunreinigungen, die sich über das Fahrzeugleben aufgebaut haben, können somit häufig nur mechanisch entfernt werden.
Anschließend ist es aber hilfreich regelmäßig, für den vorbeugenden Einsatz, das Ansaugsystem mit dem LIQUI MOLY Pro-Line Ansaugsystemreiniger zu reinigen.
Hierbei ist es am besten die Öffnung des Ladedrucksensors zu verwenden und den Reiniger in kurzen Intervallen bei einer Drehzahl von ca. 2500 1/min einzusprühen.
Für die Anwendung sollte man zu zweit sein - einer sprüht und einer hält die Drehzahl.
In der Regel wird ohne Last die Ledeluft auch nicht zu warm.

Wenn möglich sollte die Sonde nicht abgeschnitten werden, da die Düse für eine Zerstäubung sorgt, wodurch der Effekt verbessert wird.
Generell raten wir aber dazu, die Anwendung von einer Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr LIQUI MOLY-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Okt 2020 15:14 #4075 von mmmue
Liebes Liqui Moly Team,

vielen Dank für die Informationen. Sollte der ausgebaute Ladedrucksensor bei der Behandlung besser abgeklemmt sein oder macht es nichts aus, wenn dem Motorsteuergerät ein zu niedriger Ladedruck vom Sensor gemeldet wird?

Mit freundlichen Grüssen,

M Müller

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Okt 2020 16:39 #4080 von LIQUI MOLY
Hallo,

je nach Motorsteuerung wird bei der Anwendung immer ein Fehler gesetzt, entweder weil der Ladedruck nicht mehr dem Soll entspricht oder weil ein Sensor ausgesteckt wird.
Dies sind ebenfalls Gründe weshalb wir empfehlen, diese Anwendung von eine Fachwerkstatt durchführen zu lassen.

Beste Grüße,
Ihr LIQUI MOLY-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: LIQUI MOLYLiquiMoly
Powered by Kunena Forum