Topic-icon Super Diesel Additiv, gegenteilige Wirkung? Gefahr für ältere Motoren?

Mehr
02 Okt 2020 15:41 - 02 Okt 2020 16:06 #4076 von blacksun
Hallo,

ich habe einen Mercedes 190 D und habe mir deshalb das Super Diesel Additiv 5140 gekauft. Es handelt sich somit um einen Vorkammerdiesel ohne Commonrail, irgendwelche KAD, Partikelfilter. Turbo hat er auch keinen.

Auf der Produktseite wird ja einiges versprochen was damit erreicht werden soll:

===============
"Entfernt Ablagerungen im Dieseleinspritzsystem sowie Brennraum und verhindert deren Neubildung. Pflegt alle Bauteile der Dieseleinspritzanlage. Verhindert das Festbrennen und Verharzen von Düsennadeln. Erhöht die Cetanzahl, verbessert die Zündwilligkeit des Dieselkraftstoffs und sorgt für ruhigen Motorlauf. Schützt das gesamte Kraftstoffsystem vor Korrosion und Verschleiß. Optimiert die AU-Werte und Leistungsfähigkeit des Motors. Saubere Motoren verbrauchen weniger Kraftstoff und reduzieren den Schadstoffausstoß.
Im gesamten Wirkt dies dem beschriebenen Rauchen entgegen."
===============

Der Anlass, warum ich mir das Additiv gekauft habe, war dass das Fahrzeug einige Jahre stand.
Ich wollte evtl. vorhandene Ablagerungen an den Bauteilen entfernen.
Außerdem werden Pflege, Erhöhung der Cetanzahl, Verbesserung der Zündwilligkeit, ruhiger Motorlauf, Erhöhung Leistungsfähigkeit und Schutz vor Korrosion und Verschleiß versprochen. Wenn man dies liest, dann geht man davon aus dass dies für jeden Motor gut ist.

Außerdem ist es mir wichtig mich gegen schlechten Sprit abzusichern.
Laut einem anderen Beitrag hier im Forum soll das Additiv selbst zusammen mit den Premium-Dieselsorten keine Probleme verursachen.

Ich habe nun genau die gegenteilige Auswirkung festgestellt:
Das Nageln - vor allem im Leerlauf und auch wenn der Motor noch kalt ist - nimmt zu.
Der Motorlauf wird unruhiger
Und die Abgase stinken stärker.

Ich habe dies nun mit mehreren Tankfüllungen getestet, mit solchen ohne Additiv und welche mit Additiv.
Wenn der Tank leer ist, messe ich 180ml vom Additiv ab und fülle es in den Tank. Dann tanke ich gute 50L Sprit bis der Tank voll ist. Eine gute Durchmischung sollte so gegeben sein.

Auf der Homepage werden diese "bis zu 2000km" erwähnt. Eine Tankfüllung reicht bei mir aber keine 2000km.
Ich gehe mal davon aus dass damit nur die reinigende und schützende Wirkung gemeint ist.
Cetanzahl, ruhiger Lauf, Zündwilligkeit, Schmierwirkung usw. werden denke ich nur verbessert wenn bei jedem Volltanken auch das Additiv zugegeben wird.

Woran kann es liegen dass ich genau die gegenteilige Wirkung feststelle?
Ist das Additiv tatsächlich für alte Motoren bzw. schlechten Sprit geeignet?

Wenn ich mir die Suchtreffer zu E-Fuels wie etwa Care-Diesel durchlese, dann seien diese z.B. gerade nicht für ältere Motoren optimal.
Man findet auch Berichte in dem ein Schiffsbauingenieur bei seinem Mercedes 200 D den Premium-Diesel bei shell getankt hat da er auch seinem Fahrzeug etwas gutes tun wollte und es dann zu Schäden kam.
Die Einspritzdüsen seien verbrannt gewesen.
Bei den Premium-Dieseln wird wohl die Cetanzahl erhöht und der Flammpunkt herabgesetzt. Was für moderne Motoren gut sei, das sei bei Vorkammerndieseln schlecht da der Kraftstoff zu früh gezündet wird.

Ich vermute dass das Super Diesel Additiv genau nach diesem Prinzip wie bei Premium-Diesel funktioniert.
Ist wirklich sichergestellt dass durch das Additiv keine Schäden angerichtet werden können und dass das Additiv wirklich für sämtliche Fahrzeuge geeignet ist?

Danke.
Letzte Änderung: 02 Okt 2020 16:06 von blacksun. Begründung: Ergänzungen zu Premium-Diesel, e-fuels und Schäden bei

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Okt 2020 16:38 #4079 von LIQUI MOLY
Hallo,

technisch gesehen kann das LIQUI MOLY Super Diesel Additiv auch für ältere Dieselmotoren mit Vorkammertechnik verwendet werden.
Die Cetanzahlerhöhung sorgt dafür, dass Standarddiesel auf das Niveau von Premiumdiesel gebracht wird und hier gibt es auch keine Einschränkungen.

Da nun Ihr 190 D länger stand, besteht hier aber auch die Gefahr, dass sich durch die Standzeit gerade im Kraftstofffilter Dieselpest gebildet hat und somit der Motor nicht mehr genügend Kraftstoff bekommt.
Wurde vor Widerinbetriebnahme der Kraftstofffilter gewechselt und das Kraftstoffsystem auf Dieselpest geprüft?

Dennoch können Motoren je nach Zustand unterschiedlich auf die Cetanzahlerhöhung reagieren, daher ist hier unser LIQUI MOLY Speed Tec Diesel ebenfalls eine empfehlenswerte Alternative.
Dieses Additiv verfügt ebenfalls über gute reinigende und schützende Eigenschaften, es verändert aber nicht die Cetanzahl, es sorgt für eine feinere Zerstäubung des Kraftstoffs.
Bezüglich der Langzeitwirkung des Super Diesel Additiv ist es so, dass diese sich auf die Reinigung und Schmierung bezieht,
da sich übertrieben gesehen durch das Additiv eine Art Beschichtung bildet, welche schmierend wirkt und Ablagerungen verhindert.
Die Cetanzahlerhöhung funktioniert natürlich nur wenn das Additive gerade im Tank ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr LIQUI MOLY-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Okt 2020 15:50 - 26 Okt 2020 16:14 #4117 von blacksun

LIQUI MOLY schrieb: technisch gesehen kann das LIQUI MOLY Super Diesel Additiv auch für ältere Dieselmotoren mit Vorkammertechnik verwendet werden.
Die Cetanzahlerhöhung sorgt dafür, dass Standarddiesel auf das Niveau von Premiumdiesel gebracht wird und hier gibt es auch keine Einschränkungen.
Dennoch können Motoren je nach Zustand unterschiedlich auf die Cetanzahlerhöhung reagieren


Was heißt technisch gesehen?
Jetzt muss ich mal ganz direkt fragen: Haben Sie den additivierten Kraftstoff bei allen Diesel-Motorentechniken (Vorkammer, CommonRail, PumpeDüse, usw.)getestet?
Für mich hört sich die Antwort so an als wäre das Additiv im Labor entwickelt worden (rein unter dem Gesichtspunkt chemischer Unterschied normaler Diesel und Premium-Diesel, und die Differenz wird dann einfach als Additiv verkauft) ohne selbst Tests mit dem entsprechend additivierten Kraftstoffs durchzuführen.

Ich hatte nun die Gelegenheit das Additiv bei einem 2er Golf testen zu können. Hier wurden die gleichen Beobachtungen gemacht.

LIQUI MOLY schrieb: Da nun Ihr 190 D länger stand, besteht hier aber auch die Gefahr, dass sich durch die Standzeit gerade im Kraftstofffilter Dieselpest gebildet hat und somit der Motor nicht mehr genügend Kraftstoff bekommt.
Wurde vor Widerinbetriebnahme der Kraftstofffilter gewechselt und das Kraftstoffsystem auf Dieselpest geprüft?



Selbstverständlich wurden sämtliche Filter gewechselt. Einen neuen Tank hat er auch bekommen.
Davon abgesehen, wie soll die Dieselpest das beschriebene Verhalten zeigen? Ohne Additiv läuft der Motor ruhig, mit Additiv hingegen nagelt er und läuft rau
Letzte Änderung: 26 Okt 2020 16:14 von blacksun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Gestern 09:41 #4135 von LIQUI MOLY
Guten Tag,

wir testen unsere Additive in der Praxis in verschiedenen Motoren. Allerdings wären Dauertests mit jedem einzelnen auf den Markt befindlichen Motortyp so aufwendig, dass das Additiv dann ein Vielfaches kosten müsste. Das ist auch gar nicht so entscheidend, denn alle Dieselmotoren sind für Kraftstoff nach EN 590 ausgelegt. An dieser EN 590 setzen wir mit unseren Additiven an. Daher sind unsere Dieseladditive grundsätzlich für jeden Motor verträglich, der auch herkömmlichen Dieselkraftstoff verträgt.
Woran konkret es liegt, dass in Ihrem Fall der Motor nicht so rund läuft, ist aus der Distanz schwer zu beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr LIQUI MOLY-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Gestern 18:31 - Gestern 18:34 #4141 von blacksun

LIQUI MOLY schrieb: Das ist auch gar nicht so entscheidend, denn alle Dieselmotoren sind für Kraftstoff nach EN 590 ausgelegt. An dieser EN 590 setzen wir mit unseren Additiven an. Daher sind unsere Dieseladditive grundsätzlich für jeden Motor verträglich, der auch herkömmlichen Dieselkraftstoff verträgt.


genau hier sehe ich das Problem.
Der Standard-Diesel, also ohne Additiv, entspricht EN590.
Fügt man Additive hinzu, dann entspricht dieser nicht mehr dem Standard-Diesel. Bei den an der Tankstelle verkauften Premium-Diesel ist es nichts anderes. Klar, er erfüllt immer noch die Norm, er wird nicht "schlechter". Die Norm gibt Mindestanforderungen vor wie Cetanzahl, Schmierfähigkeit, Flammpunkt, usw. vor.
de.wikipedia.org/wiki/EN_590
Genauso werden auch Höchstmengen definiert, z.B. der Schwefelanteil.
Es werden aber keine Begrenzungen bei den Werten der Mindestanforderungen definiert, wie etwa der Cetanzahl.
Anders gesagt, eine Tankstelle könnte Premium-Diesel als normalen Diesel verkaufen und würde trotzdem EN590 erfüllen.

Es kommt hinzu dass die EN_590 erst seit den 1990ern gilt. Zuvor gab es Normen die wesentlich niedrigere Anforderungen an den Kraftstoff gestellt haben. Die Motoren in Oldtimern wurden auf Basis des Kraftstoffs aus der jeweiligen Zeit entwickelt und abgestimmt.

Die Frage ist ob die Steigerungen der Normwerte sich mit jedem Motor vertragen und ob dies getestet wurde.

Kann man durch eine Überdosierung des Super Diesel Additiv Schäden verursachen? Und wenn ja, wie zeigen sich diese?

Wenn ich mir die Funktionsweise der Vorkammerinspritzung anschaue
de.wikipedia.org/wiki/Vorkammereinspritzung
dann ist für mich nachvollziehbar dass eine zu frühe Entzündung des Kraftstoffs beim Vorkammerdiesel nicht gut ist. Zum einen erfolgt die Zündung näher an den Einspritzdüsen was diesen vermutlich nicht gefällt.
Zum anderen wird in der Vorkammer mehr Explosionskraft erzeugt was denke ich auch nicht gut ist.
Die Zündwilligkeit drückt sich in der Cetanzahl aus, und diese wird durch das Additiv verändert.
Letzte Änderung: Gestern 18:34 von blacksun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: LIQUI MOLYLiquiMoly
Powered by Kunena Forum